Sonntag, 10.04.2016

Das vorliegende Ergebnis macht unendlich froh.

Wir sind wieder ein gutes Stück vorangekommen: Stefan Petrat, Halle übergab die umfangreiche Dokumentation nach der umfassenden Sanierung der Haupttreppe, der Straße und der Trockenmauer unter der Verlobungsbrücke an Gisela Hartmann, Vorsitzende der Bürgerstiftung und Sven Liss vom Vorstand des Fördervereins und Vorsitzender des Baustammtisches.

Ein Aufatmen geht durch die Reihen der Mitglieder des Fördervereins. Es waren arbeitsreiche Monate voller Anspannung, ob der zahllosen organisatorischen und insbesondere finanziellen Aufgabenstellungen.

"Das vorliegende Ergebnis macht unendlich froh."
Gisela Hartmann

Wieviel Gefahr ging von der kaputten Treppe und der abgerutschten Trockenmauer aus. Endlich werden die Autofahrer auf dem Beethovenring nicht mehr durch heruntergespülte Erdmassen, Baum- und Strauchgut gefährdet. Möglich wurde die Realisierung der vielen Teilprojekte schließlich nur durch das konstruktive Zusammenwirken von Fördermittelgebern, Sponsoren, Politik, Verwaltung und durch die vielen ehrenamtlichen Leistungen der Hohenroder Giganten. Spendern, Ehrenamtlichen und nicht zuletzt den Firmen sei an dieser Stelle für das Miteinander noch einmal ausdrücklich gedankt.

Es ist nur ein Aufatmen, kein Ausruhen, denn sofort geht es noch im April im Inneren der Villa und auf der Terrasse weiter.

Zum Parkfest am 22. Mai wird im Kellergeschoß das „Giganten-Kabinett“ zur festlichen Übergabe an die Giganten fertig sein. Wenn genügend Spenden eingehen wird bis dahin an der Haupttreppe der Hohenroder Treppenkäfer stehen und endlich auch die Informationstafel Hinweise für Touristen geben.

Render-Time: 0.117379