Freitag, 05.02.2016

Förderverein Park Hohenrode startet ins neue Jahr

Der Winter hat in diesem Jahr bisher nur ein kurzes Gastspiel im Park Hohenrode gegeben, wie überall. Jetzt schieben die Winterlinge ihre gelben Köpfchen mit Macht der Sonne entgegen.

So wie das Leben im Park das neue Jahr ankündigt haben die „Giganten“ von Hohenrode ihre täglichen Arbeiten in der Villa und im Kutscheraus nach einer kurzen Pause über die Jahreswende längst wieder aufgenommen. Die Giganten vor Ort und die zahlreichen Helfer und Spender aus den verschiedensten Himmelsrichtungen und Gewerken haben das Wunder vollbracht, dass wir im 10. Jubiläumsjahr wieder ein ganzes Stück vorangekommen sind. Neue Parkwege und eine neue Straße mit einem respektablen Unterbau mit allen erforderlichen Leitungen wurden erstellt und das Kutscherhaus wurde durch ehrenamtliche Arbeit an die öffentliche Kanalisation angeschlossen.

In der Villa erhielten zwei Räume eine Fußbodenheizung, ein Raum wurde nach Vorgaben der Restauratorin Antje Pohl bereits farblich gestaltet. Die Terrasse der Villa konnte mit viel Unterstützung vom Land und mit Hilfe von Sponsoren saniert werden. Das Bauen ist unsere größte Herausforderung. Nach dem riesigen Aufwand beim Straßenbau 2015 wenden wir uns nun wieder intensiv der Sanierung der Villa zu. Aktuell ist ein Brandschutz- und Heizungskonzept unerlässlich um weiter planen zu können. Auch da sind wir auf Hilfe angewiesen.

Aber neben allem Bauen gibt es auch das gesellige Leben im Park. Das interessante Jahresprogramm wird am 18. Februar zur Jahreshauptversammlung vorgestellt. Zum Start in das Jahr 2016 können am 10.02. um 19.30 Uhr alle historisch Interessierten bei einem Glas Wein Andreas Lesser, München, Ehrenbürger der Stadt Nordhausen und Mitglied der historischen Kommission in Thüringen zum Thema:„Studium im 16. Jahrhundert und ärztliche Ausbildung im Vergleich zu heute“ zuhören und befragen.

Wir freuen uns auf interessierte Gäste im Lese-Cafe im Kutscherhaus im Park Hohenrode.

Render-Time: 0.442445