Sonntag, 01.11.2015

Straßen- und Wegebau im Park Hohenrode

Bevor das Jahr 2015 zu Ende geht, wird nach der Wiederherstellung der Trockenmauer an der Auffahrt und der Treppe am Beethovenring die Auffahrt saniert. Wie schön wäre eine naturbelassene oder eine gepflasterte Straße für den Park. Aus finanziellen Gründen wird es eine Bitumendecke werden. Sie wird aber in Zukunft die Auswaschungen und damit Verunreinigungen bis auf den Beethovenring besonders bei Starkregen verhindern.

Wegeplan
Wegeplan

Nicht nur die Straße, auch das historische Wegesystem wird durch die Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Osnabrück im Rahmen eines Gesamtprojektes des Fördervereins wieder hergestellt. Die Schönheit der Parkwegekonzeption, (sog. „Brezelwege“) von Heinrich Siesmayer von 1874 wird wieder sichtbar. s. Foto
Noch ist alles im Bau. Wir hoffen, dass im November, also vor dem Wintereinbruch, das Wegesystem voll begehbar ist.

Es wäre wunderbar, wenn Jugendliche oder auch Bürger etwas Zeit opfern könnten, um die Wege des 10 ha großen Parks mit uns in Zukunft gemeinsam zu pflegen. Nur dadurch, dass wir im Förderverein Park Hohenrodein alle laufenden Arbeiten ehrenamtlich erledigen, können wir jeden Euro in den weiteren Ausbau des Pavillons, der Grotte und natürlich der Villa investieren.
Da der Schwammbefall in der Villa sich als viel umfangreicher als gedacht erweist, werden wir mit der Sanierung der Villa mehr Zeit und vor allem mehr Geld benötigen.
Das Nahziel, 2017 zum Lutherjahr die ersten Räume beziehen zu können, ist noch nicht vom Tisch, realistischer scheint jedoch das Fernziel 2021 zur Bundesgartenschau Erfurt.
Als bestätigter Außenstandort der BUGA Erfurt 2021 ist dieser Termin für den Park Hohenrode mit einem hohen Anspruch verbunden. Das bedeutet Ansporn und Chance zugleich.


Gisela Hartmann
Vorsitzende

Render-Time: 0.836539