Dienstag, 16.08.2016

Zum 2. Diner en Blanc stimmte alles

Auch zum 2. Diner en Blanc im Park Hohenrode stimmte alles: vor allem die Sonne strahlte mit den Gästen um die Wette. Der inzwischen gepflegte Park mit seinen originalen Brezelwegen nach Heinrich Siesmayer bietet für das Fest inzwischen eine ideale Kulisse.

Die zauberhafte festliche Atmosphäre stand aber im Kontrast zu der noch morbiden Villa im Hintergrund. Auch das wird sich bald ändern. Die Hohenroder Giganten haben Tage vorher alles vorbereitet und mit Unterstützung vieler, wie Ulla Otto, Dr. Katrin Knabner, Waltraud Hebestreit, Klaus Polle, Dr. Friedrich Kray, Marianne Barth, Harald Flötling, letztere werden hier stellvertretend für die Hohenroder Giganten genannt, ohne deren unermüdlichen Einsatz so aufwendige Feste nicht denkbar wären. Allen und vielen anderen mehr ein überaus großes Dankeschön.

Dank auch allen Großen und Kleinen, Alt und Jung, einige kamen von weit her, z.B. Freiburg und Sömmerda, alle kamen festlich gekleidet mit herrlichen Picknickkörben fantasievoll gefüllt.

Dank der Ausstattung durch Ulla Otto verwandelte sich der Platz rund um den Springbrunnen, der im nächsten Jahr zum 3. Fest wieder sprudeln soll, in ein Bild der Schönheit und Harmonie zwischen Mensch und Natur.

Durch festliche Musik unterhalten, konzertant von Vereinsmitglied Daniela Heise, Gitarre und Reinhard Lauterberg, Klarinette. Unterhaltungsmusik durch das bekannte Swingtet Evergreen unter Leitung von Dr. Wiesner.

Das geplante Ende des Festes wurde weit überschritten. Das war möglich, weil in der Nacht beim Zusammenräumen alle mit angepackt haben. Danach wurde auch der Gang durch den nächtlichen Park bei Mond- und Fackelschein und Lichterstraße zu einem stimmungsvollen Abschluss.

Render-Time: 0.151192