Freitag, 24.05.2013

Neues aus dem Park

Nach der "Woche im Park" haben die Mitglieder des Fördervereins bereits weitere Veranstaltungen geplant. Die nnz hat sich das Programm der nächsten Woche einmal genauer angesehen...

Aus dem „Sommernachtstraum“ von Franz Fühmann nach dem Schauspiel von William Shakespeare lesen am 1. Juni ab 15 Uhr die Botschafterin für den Park Hohenrode, Susanne Bormann und Klaus Küstrin aus Potsdam. An der Querflöte begleitet werden sie von Johannes Neubert.

Ein Föhnwind, der mitten im Winter in Sekundenschnelle das Eis schmelzen lässt. Schnee im Sommer, Wasserfluten, jählings auftretender, undurchdringlicher Nebel, in dem nan nur eines mit Sicherheit machen kann: sich verirren. Was ist los in und über und bei Athen? Streit gibt es zwischen dem Elfenkönig Oberon und der Elfenkönigin Titania. 

Und wenn Elfen sich streiten, dann tun sie das mit ihren Waffen: Mit den Kräften der Natur. Was so schlimm nicht wäre, wenn nicht alle anderen darunter zu leiden hätten: die Menschen, die Tiere, die Pflanzen. Was mit dem Streit der Elfen beginnt, stellt sich bald als eine ganz verzwickte und verzwackte, verstrickte und vertrackte Geschichte heraus.

Am Samstagnachmittag des 1. Juni um 15.00 Uhr wird im Park Hohenrode der Sommernachtstraum geträumt, und zwar der von Shakespeare. Sein Kollege Franz Fühmann hat das Theaterstück 350 Jahre später voller Lust am Fabulieren und am Spiel mit der Sprache zu einer reizvollen Märchenerzählung umgeschrieben. Die prominente Film- und Fernsehschauspielerin Susanne Bormann, Botschafterin für den Park Hohenrode seit 2012, sowie der Potsdamer Kulturjournalist und Vorleser Klaus Büstrin werden das zauberhafte Märchen gemeinsam mit dem Flötisten Johannes Neubert vom Lohorchester Sondershausen-Nordhausen in einer Benefiz-Lesung für die Rekonstruktion des Parks zu Gehör bringen.

Es soll ein wunderschöner Nachmittag für Leib und Seele werden. Mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen verwöhnen uns wie immer die Back-Künstlerinnen des Fördervereins.

Und auch das gibt es noch im Park Hohenrode:

7. Juli von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Zum Geburtstag des Fördervereins veranstalten wir einen Markt unter dem Thema „Krempel und Kunst im Park“. Wenn Sie also mit etwas Überflüssigem aus Ihrem Haushalt zum Markt beitragen wollen, findet die Annahme von „Kunst und Krempel-Spenden“ ab 20. Juni arbeitstäglich in der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr im Kutscherhaus im Park statt. Nachfragen: Ursula Mauder 03631/ 986678 )

Am 08. September 2013, zum Tag des offenen Denkmals, sind wir wieder Teil des bundesweiten Denkmaltages, der dieses Jahr unter dem Motto „Unbequemes Denkmal“ steht. Da sagen wir aber lieber „geliebtes unbequemes Denkmal“, wenn wir an unser wertvolles Kleinod Park Hohenrode denken. Ich bin sicher, dass Sie das auch so sehen.

Die „Woche im Park“ 2013 liegt hinter uns. Etwa 100 Schüler vom Humboldt-Gymnasium, des Förderzentrums Pestalozzi, Studenten der Fachhochschule und Bürger der Stadt haben unter Anleitung von Mitgliedern des Fördervereins enormes geleistet.

Am kommenden Dienstag haben sich Mitglieder des Alpenvereins zum Arbeiten angemeldet. Wie dankbar können wir für so viel Engagement zur Rettung von Hohenrode sein.

Ganz vieles können wir nur finanzieren, weil die Mitgliedsbeiträge – auch von Ihnen – von 20 Euro im Jahr uns immer wieder ein Stück weiter helfen. Haben Sie dafür immer wieder Dank.

Gisela Hartmann

Render-Time: -0.836921